Vincent Riewe (Schlagzeug, Percussion)

Im Palast Orchester seit: 1990

Wie hast du zu deinem Instrument gefunden?
Durch meine große Schwester Pearl, die jeden Tag stundenlang Geige übte. Aus einer Mischung von Bewunderung, Geschwisterlichkeit Nacheifern und vielleicht auch Konkurrenzdenken hatte ich irgendwann im Keller unter ihrem Zimmer ein Set aus alten Waschpulver-Trommeln zu stehen, die ich mit Farb-Anrührstäben meines Vaters anschlug. Später wurde daraus ein echtes Sonor Champion Drum-Kit. Damit konnte ich dem schwesterlichen Schönklang brüderlichen Rhythmus entgegensetzen!

Was hat dich besonders geprägt?
Natürlich Miles und die Stones. Aber auch die Familie.

Wie hast du zum Palast Orchester gefunden?
Mit dem damaligen Tenorsaxophonisten des PO hatte ich früher in einer Studentenjazzband der HdK gespielt. Durch ihn wurde ich als Aushilfe gebucht. Dann wurde der Posten frei. Ich durfte am 5. Januar 1990 vorspielen und kurz darauf die ersten Konzerte spielen: Es war Liebe auf den ersten Beat!

Ich spiele gern Schlagzeug... weil:
Ich gerne mal auf die Pauke haue und ein überzeugter Team Spieler bin: ich halte das Orchester zusammen ;)

Wichtige Hör-Erlebnisse?
Eisenbahn (seit meinem dritten Lebensjahr der Rhythmus schlechthin), Niagara Fälle (der Sound tausender Tonnen hinabstürzenden Wassers)

Wie empfindest du deinen Job?
Als großes Glück... mein Traumberuf.

Dein größter Palast Orchester-Moment?
Santa Fé war zumindest der höchste (2000m über dem Meeresspiegel). Wenn bei den Konzerten der Funken dieses großartigen Ensembles auf das Publikum überspringt.

Was gefällt dir an den Konzertreisen?
Arbeit zu haben. Interessante nicht-touristische Reiseeindrücke zu bekommen.

Wo würdest du gern noch auftreten?
Am Nordpol oder Palau de la Música Catalana in Barcelona.